Wir in Bergheim

Schreib uns!

8 + 15 =

Grüne Meinung

von Peter Hirseler

von Peter Hirseler

von Peter Hirseler

von Peter Hirseler

von Peter Hirseler

von Peter Hirseler

von Hedwig Roos

von Peter Hirseler

von Peter Hirseler

von Peter Hirseler

Peters Meinung

GreenDome

Unsere Vision für Bergheim

 

Aus unserer Sicht muss das Ziel des Strukturwandels sein, die durch den Kohleausstieg wegfallenden wirtschaftlichen Möglichkeiten und Arbeitsplätze durch den Aufbau neuer Wertschöpfungschancen zu kompensieren und so die Schaffung von neuen, der bisherigen Beschäftigung vom Qualifikationsniveau entsprechenden Arbeitsplätzen zu unterstützen.
Dabei gehen wir davon aus, dass ein Großteil der heute bei RWE Beschäftigten in den nächsten 10 Jahren in den Ruhestand geht. Für die nächste Generation wird es gute Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt geben, da die Nachfrage gerade nach qualifizierten Handwerkern schon jetzt nicht mehr gedeckt werden kann.

Ausführliche Informationen findet ihr hier:

Bürgermeister der Stadt Bergheim

Stellungnahme:

Bergheims Zukunft wird verspielt

 

Die Bergheimer Grünen sehen Herrn Bürgermeister Mießeler nicht mehr als ihren Bürgermeister an. Denn  er ist mitnichten ein „grüner“ Bürgermeister!

Herr Mießeler ist von 2 Parteien als Kandidat zur Bürgermeisterwahl aufgestellt worden, von uns Grünen und der CDU.
Gestern haben die Grünen darüber beraten, was der Bürgermeister tut, um gegen Klimakrise und die Abhängigkeit von russischen Energieimporten vorzugehen. Trotz anderslautender Bekundungen von Herrn Mießeler können wir keinerlei mutige Schritte in Sachen Wind- oder Solarenergie feststellen.

Wir sehen „schwarz“ für die Zukunft unsere Stadt. Im Gegenteil werden Verwaltungsvorlagen so geschrieben, dass die CDU eine Begründung geliefert bekommt, unsere Anträge ablehnen zu können.

Auch seine selbst gesteckten Ziele hat Herr Mießeler nicht erreicht, weil er vor der CDU eingeknickt ist. Im Jahr 2012 hat Herr Mießeler noch als Chef der Stadtwerke eine richtige Energiestrategie vorgetragen:
„Ausbau erneuerbarer Energien im Stadtgebiet Bergheim“. Danach sollten in möglichst kurzer Zeit 13 Windräder gebaut werden, mit den Partnern RWE (1.Säule) und Stawag (2.Säule). Gebaut worden sind davon 8.

Die 3 auf der Fischbachhöhe nur deshalb, weil das unsere Forderung für das Bündnis mit der CDU war !
Also hat der Bürgermeister seine Ankündigung nur zu 38,5 % erreicht. Unser Antrag „Windstrategie 2025“ hätte für die Umsetzung seines Konzeptes gesorgt. Doch er wurde von der CDU abgelehnt.

Die 3. Säule des Konzeptes, der Solarpark an der A 61 bei Paffendorf ist bis heute nicht realisiert. Die 4.Säule, der Ausbau von Solaranlagen auf Dächern wäre durch unseren Antrag „Solarstrategie 2025“ erst richtig angestoßen worden. Doch er wurde von der CDU abgelehnt. Die 5.Säule, der Bürgerenergiegarten wurde nie angelegt. Durch unseren Antrag „Windstrategie 2025“ hätten wir auch das befördert. Doch er wurde von der CDU abgelehnt. Der Bürgermeister hat sich nicht einmal für die Umsetzung seines eigenen Konzeptes stark gemacht!

Neuerdings redet er sogar davon, Windenergie wäre nicht wirtschaftlich. Merkwürdig, wenn überall Windräder gebaut werden. Sollte das stimmen, hätte er selbst diesen Zustand zu verantworten. Denn schon in sein Konzept von 2012 hat er davor gewarnt, zu lange mit dem Bau der Windräder zu warten:
„Achtung: Wirtschaflichkeit -abhängig vom Jahr der Inbetriebnahme: Differenz: 2014 zu 2016 = -780.000“

Als Bürgermeister müsste er vorrangehen und notfalls auch gegen den Widerstand einer uneinsichtigen CDU Mehrheit für seine Ziele eintreten. Doch er ist eben auch CDU Mitglied. Das scheint wichtiger zu sein, als die eigene Überzeugung.

Damit verspielt er die Zukunft Bergheims als Energiestandort und verhindert dringend benötigte Einnahmen für die Stadt.
Wir haben Herrn Mießeler zu unserem Bürgermeisterkandidaten gewählt, weil wir ihn für fortschrittlich gehalten haben. Wir haben uns getäuscht. Bisher haben wir ein gutes Verhältnis zu ihm. Doch warme Worte verhinderen nicht den Klimawandel und Zaudern keine Energieabhängigkeit.

Unterzeichnet vom Stadtverbandsvorsitzenden, Wolfram Werner Franke, und dem Fraktionsvorsitzenden der Fraktion im Stadtrat, Peter Hirseler.

 

Aus dem Kölner Stadt-Anzeiger am 04.05.2022 von Niklas Pinner:

„Nicht mehr unser Bürgermeister“ Bergheimer Grüne kritisieren Volker Mießeler hart

 

Die Grünen üben harte Kritik an Bürgermeister Volker Mießeler (CDU). „Die Bergheimer Grünen sehen Herrn Bürgermeister Mießeler nicht mehr als ihren Bürgermeister an“, heißt es von Peter Hirseler, Fraktionsvorsitzender, und Wolfram Franke, Stadtverbandsvorsitzender.

Die Grünen sind frustriert über die Klimapolitik in der Kreisstadt. Mießeler sei vor seiner Wahl 2017 sowohl von den Grünen als auch von der CDU als Kandidat aufgestellt worden. Inzwischen sei er aber „mitnichten ein »grüner« Bürgermeister“. Franke und Hirseler beklagen, dass Mießeler „trotz anderslautender Bekundungen“ keine mutigen Schritte in Sachen Wind- und Solarenergie gehe. „Wir sehen schwarz für die Zukunft der Stadt“, spielen die Grünen auf die Klimapolitik und Mießelers Parteibuch an.

(…) Denn die Grünen sind schon seit Längerem frustriert darüber, dass in Sachen Klima Beschlüsse außerhalb des Klimaschutzkonzepts nicht gefasst werden, meist weil die CDU dagegen stimmt. So ist der Grünen-Antrag für eine Windstrategie ebenso abgelehnt worden wie zuletzt eine Solarstrategie, die eine Photovoltaikpflicht für Bebauungspläne, Erschließungen und andere städtebauliche Verträge, wenn Solaranlagen möglich sind, vorsehen sollte. Beschlossen wurde schließlich, dass die Verwaltung die rechtliche Machbarkeit einer solchen Pflicht bis Ende des Jahres prüfen solle. „Eine kleine Brücke“, wie es Peter Hirseler nannte.

Konkret kritisieren die Grünen, dass es in Bergheim zu wenig Windräder gebe, obwohl Mießeler 2012, damals noch als Chef der Stadtwerke, eine Energiestrategie vorgestellt habe, die 13 Windräder vorsah, die in Zusammenarbeit mit RWE und den Aachener Stadtwerken gebaut werden sollten. „Gebaut worden sind davon acht“, berichten Franke und Hirseler. „Als Bürgermeister müsste er vorangehen und notfalls auch gegen den Widerstand einer uneinsichtigen CDU-Mehrheit für seine Ziele eintreten“, meinen die Grünen. „Doch er ist eben auch CDU-Mitglied. Das scheint wichtiger zu sein als seine eigene Überzeugung.“ Bisher habe man ein gutes Verhältnis zu ihm gehabt, jetzt sei man aber enttäuscht, lassen die Grünen wissen.

(…) Bei Volker Mießeler löst der Vorstoß der Grünen Kopfschütteln aus. Besonders, dass sie ihm vorwerfen, er tue nicht genug, um gegen russische Energieabhängigkeit vorzugehen. Das sei „unpassend, willkürlich und unsachlich“. Die Arbeitsweise der Grünenfraktion sei wenig kompromissbereit.

Mießeler nennt es zudem vermessen, wenn eine Fraktion sage, ein Bürgermeister sei ihr Bürgermeister oder eben nicht.

(…) Die Konflikte in der Bergheimer Politik häuften sich zuletzt. So hatte es auch zwischen den Bündnispartnerinnen SPD und CDU rumort, als die CDU einen Antrag der SPD mit ihrer Mehrheit abgelehnt hatte. Einige Wochen davor war auch die FDP, ebenso Partnerin im Dreierbündnis mit CDU und SPD, mit einem Antrag an der CDU gescheitert. Die Mehrheitsverhältnisse in Bergheim erscheinen derzeit wackelig.

Quelle: https://www.ksta.de/wirtschaft/ein-besuch-in-120-metern-hoehe-koennen-windraeder-die–energie-der-freiheit–liefern–39565190

Energiewende in Bergheim

Meinung:

Energiewende in Bergheim

 

Die CDU bleibt bei ihrer Ablehnung jedes konkreten Fortschritts bei der Windenergie. Würde der Bürgermeister vorrangehen, würden sie hinterher traben. Doch das tut er leider nicht.

Dass wir so schnell als möglich Alternativen zu Energieimporten aus Russland aufbauen müssen, schert sie nicht. Dass Ministerpräsident Wüst einen forcierten Ausbau der Windenergie umsetzen will, schert sie nicht. Dass Präsident Selensky jeden Tag darum bittet, die Energieimporte einzuschränken, schert sie nicht.

Und dass sie ein Klimaschutzkonzept beschlossen hat, das einen konkreten Ausbaupfad der Windenergie beinhaltet, schert sie natürlich auch nicht.

Und die SPD-Fraktion macht dieses miese Spiel mit, ohne irgendeinen Anflug von eigener Meinung vorzutäuschen. Heute nach der Sitzung musste ich leider feststellen, dass die SPD nicht einmal wusste, dass die Stadtwerke Aachen mit unseren Stadtwerken zusammen die ausstehenden Windräder auf der Fischbachhöhe bauen wollen. So schnell als möglich! Der SPD werden offensichtlich wichtige Informationen von CDU und Verwaltung vorenthalten.

Die könnte man sich auch selbst besorgen.

Ein schwarzer Donnerstag für Bergheim, für das Klima und die Menschen in der Ukraine.

Die kosten für den Ausbau der erneuerbaren Energien, die Freiheitsenergien, werden durch den Fachkräftemangel von Jahr zu Jahr teurer und die Umsetzungszeit benötigt immer mehr Zeit.

Zusätzlich werden die finanziellen und personellen Ressourcen ebenfalls angesichts der ganzen Herausforderungen an Grenzen stoßen.

Daher ist es um so gravierender, dass die CDU, SPD, FDP und der Bürgermeister nicht handeln.

 

Aus dem Kölner Stadt-Anzeiger am 23.03.2022 von Peter Berger:

Ein Besuch in 120 Metern Höhe: Können Windräder die
„Energie der Freiheit“ liefern?

(…) die schwarz-gelbe Landesregierung [hat] in Düsseldorf gerade in dieser Woche, aufgeschreckt durch den Ukraine-Krieg, mit rund 50 Kommunen, Kreisen, Unternehmen der Energiewirtschaft und Stadtwerken einen sogenannten Gigawattpakt unterzeichnet, dessen Ziel es ist, die Stromerzeugungskapazitäten bis 2028 von derzeit 2,3 auf fünf Gigawatt mehr als zu verdoppeln. Gleichzeitig will die Landesregierung die Erneuerbaren verstärkt für die Wärmeerzeugung nutzen. Der Krieg in Europa habe „die Versorgungssicherheit in den energiepolitischen Fokus gerückt. Es ist klar, dass es kein »Weiter so« in der Energieversorgung geben kann“. Deutschland sei gezwungen, „die große Abhängigkeit von fossilen Energieimporten zu verringern“, sagt Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP). „Deshalb ist es wichtig, dass wir in Nordrhein-Westfalen mit dem Gigawattpakt beim Ausbau der Erneuerbaren eine Schippe drauflegen.“
Eine Schippe drauflegen. Das ist ein leises Eingeständnis, dass man in der Vergangenheit die Windkraft nicht gerade gefördert hat. Die Zahlen belegen das. 2019, im zweiten Jahr der schwarz-gelben Landesregierung wurden nur noch 128 neue Windkraftanlagen in Betrieb genommen. Pinkwart verweist deshalb lieber darauf, dass Nordrhein-Westfalen von 2018 bis 2021 die Windkraft dreimal so stark ausgebaut habe wie Baden-Württemberg und mehr als elfmal so stark wie Bayern. Auch bei den Genehmigungen liege man mit 1360 Megawatt auf Rang zwei hinter Schleswig-Holstein.

Auch die Stadt Bergheim hat den Gigawattpakt unterzeichnet. Doch im Bergheimer Planungsausschuss haben CDU und SPD noch vor einer Woche verhindert, dass der Windkraftausbau vorankommt. Entsprechende Pläne gibt es schon lange. Fünf neue Anlagen bis 2025 könnten auf der Fischbachhöhe in Kooperation mit den Aachener Stadtwerken entstehen, weitere fünf bis 2030 und danach noch einmal zehn. Das
Repowering, also den Austausch alter Windräder nicht eingeschlossen. Bisher sind dafür immer noch neue Planungen und Baugenehmigungen nötig, weil neue Anlagen meist größer und leistungsfähiger sind. Eine Zeitwende
Seit dem Jahr 2016 bestehen in Bergheim die planungsrechtlichen Voraussetzungen für drei weitere Windparks – in Paffendorf, auf der Stommelner und der Wiedenfelder Höhe. „Das ist ja das   Absurde. Alle unterschreiben irgendwelche Dinge, aber die praktischen Dinge werden nicht getan. An der Wiedenfelder Höhe könnten wir heute schon bauen. Wir wären mit der Vorplanung längst durch“, sagt Peter Hirseler, Fraktionschef der Grünen im Bergheimer Stadtrat. Sie werden bauen, glaubt Hirseler. So viel ist sicher. Die Frage ist nur wie schnell. Nicht umsonst sei in diesen
Tagen von einer Zeitenwende die Rede. Der Wind hat sich gedreht.

Quelle: https://www.ksta.de/wirtschaft/ein-besuch-in-120-metern-hoehe-koennen-windraeder-die–energie-der-freiheit–liefern–39565190

Wir im Netz

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

Timeline photosDie Arbeit der „Kämpfer gegen die Energiekrise“ sollte man mehr anerkennen, so unser Wirtschaftsredakteur Andreas Niesmann. ➡️ bit.ly/3ScE3wA ... See MoreSee Less

5 days ago

So geht's!Gute Neuigkeiten für den Ausbau der erneuerbaren Energien:
Gestern hat die Bundesregierung weitgehende steuerliche Entlastungen und Entbürokratisierung für den dezentralen Ausbau von Photovoltaikanlagen beschlossen. Das heißt konkret, dass u.a.

➡️ Einnahmen und Entnahmen im Zusammenhang mit PV-Anlagen bei Einfamilienhäusern & Nebengebäuden bis 30 kWp komplett von der Einkommenssteuer freigestellt werden.

➡️ neue PV-Anlagen bis 25 kWpeak auch keine Steuerungseinrichtungen bzw. Begrenzung der Wirkleistungseinspeisung auf 70% mehr brauchen.

➡️ für Altanlagen die sogenannte 70% Regelung bis 7 kWp ab 1.1.23 komplett aufgehoben wird.
... See MoreSee Less

1 week ago
So gehts!

Soviel zu der Behauptung: Nirgendwo ist das Benzin teurer als bei uns.
Auch das ist uninformiertes, verlogenes Gewäsch.

Denn gemessen an den Einkommen sieht die Sache aber mal ganz anders aus .

Was nicht heißt, dass die Machenschaften der Konzerne in Ordnung sind.

Aber man sollte immer bei den Tatsachen bleiben.
... See MoreSee Less

2 weeks ago

Comment on Facebook

Hat das etwas mit unseren Automobililkonzerten zu tun? Oder das wir Exportweltmeister sind? Mit den Autobahnen?

Das mit Luxemburg hinkt insofern, als 70% des Sprits, der dort verkauft wird, von Deutschen getankt wird. 😉 Ansonsten sehr anschaulich, danke.

Hitze, Sturm, Starkregen – Extremwetterereignisse, wie wir sie in den vergangenen Monaten und Jahren erlebt haben, werden in Zukunft häufiger auftreten. Eine Folge der bisherigen Erderhitzung.

📢 Deshalb braucht es neben konsequentem Klimaschutz, der uns auf den 1,5-Grad-Pfad bringt, auch sogenannte Klimaanpassungsmaßnahmen.

❓ Was sind eigentlich Klimaanpassungsmaßnahmen?
Diese Maßnahmen zielen darauf ab, dass wir uns – also Städte und Gemeinden, der Staat und die Gesellschaft – an die Klimaveränderungen anpassen, die nicht mehr rückgängig zu machen sind. So können wir diejenigen schützen, die besonders hart von der Klimakrise und ihren Folgen getroffen werden.

💡 Klimaanpassungsmaßnahmen sind beispielsweise:
➡️ Hitzeaktionspläne, die Menschen besser vor extremer Hitze schützen. Sie sorgen dafür, dass Menschen frühzeitig gewarnt werden, und gewährleisten, dass Krankenhäuser genügend Kapazitäten haben, um Menschen zu versorgen, die unter der Hitze leiden.
➡️ Widerstandsfähigkeit von Ökosystemen stärken: Dazu gehört zum Beispiel der Umbau unsere Wälder hin zu mehr Artenreichtum mit überwiegend heimischen Baumarten. So machen wir die Wälder widerstandsfähiger gegen Trocken- und Hitzestress sowie gegen Schädlinge wie den Borkenkäfer. Gesunde Wälder reinigen die Luft und speichern Wasser, auch bei Starkregen.
➡️ Festlegung von Bebauungsgrenzen: Das stellt sicher, dass Städte gut belüftet werden. Das kann die Hitzebelastung in Innenstädten mindern.

👉 Klimaanpassungsmaßnahmen sind essenziell, um uns vor der Klimakrise zu schützen. Deshalb hat das Bundesumweltministerium bereits im März das Sofortprogramm Klimaanpassung vorgestellt, das solche Maßnahmen regelt.

👉 Gibt's dort, wo du lebst, schon Klimaanpassungsmaßnahmen?
... See MoreSee Less

2 weeks ago

Was nach den unsäglichen Merz-Attacken gegen Habeck in Erinnerung gebracht werden sollte:
-Habeck hat den Ukraine-Krieg 𝗻𝗶𝗰𝗵𝘁 begonnen oder ist sonst wie daran beteiligt – das war alleine Putin.
-Habeck hat auch 𝗻𝗶𝗰𝗵𝘁 die Gas-, Öl- und Kohleimporte aus Russland gestoppt – das ist eine Entscheidung Putins, an der übrigens auch Nord-Stream-2 nichts ändern würde.
-Habeck hat auch 𝗻𝗶𝗰𝗵𝘁 die französischen AKWs stillgelegt bzw. deren Leistung runtergefahren – das haben die Franzosen ganz alleine hingekriegt, ein wenig bedingt durch den heißen Sommer.
-Habeck hat in Deutschland, vor allem aber in Bayern, 𝗻𝗶𝗰𝗵𝘁 den Ausbau der erneuerbaren Energien boykottiert – das haben die Konservativen, vor allem Altmaier und Söder ganz alleine geschafft.
-Habeck ist auch 𝗻𝗶𝗰𝗵𝘁 dafür verantwortlich, dass Deutschland abhängig von Russlands fossilen Energieträgern war – auch das haben Kreise aus CDU/CSU gemeinsam mit SPD geschafft.
-Habeck ist auch 𝗻𝗶𝗰𝗵𝘁 für die Strompreisgestaltung durch die Merit-Order verantwortlich – das ist ein seit Jahrzehnten existierendes Marktinstrument, das europaweit den Preis bestimmt.
Und Habeck ist auch 𝗻𝗶𝗰𝗵𝘁 dafür verantwortlich, dass die 3 verbleibenden AKWs nicht wesentlich zur Stromversorgung oder zur Preissenkung beitragen können – auch wenn lobbygesteuerte Kreise aus CDU/CSU und FDP das gerne immer wieder falsch behaupten!
Aber Habeck muss jetzt den Murks der letzten 16 Jahre im Eil-Tempo lösen.
Ich bin froh, dass Merz den Job als Wirtschaftsminister nicht machen darf.
Text: Burkhard Hiemisch
... See MoreSee Less

2 weeks ago
Was nach den unsäglichen Merz-Attacken gegen Habeck in Erinnerung gebracht werden sollte:
-Habeck hat den Ukraine-Krieg 𝗻𝗶𝗰𝗵𝘁 begonnen oder ist sonst wie daran beteiligt – das war alleine Putin.
-Habeck hat auch 𝗻𝗶𝗰𝗵𝘁 die Gas-, Öl- und Kohleimporte aus Russland gestoppt – das ist eine Entscheidung Putins, an der übrigens auch Nord-Stream-2 nichts ändern würde.
-Habeck hat auch 𝗻𝗶𝗰𝗵𝘁 die französischen AKWs stillgelegt bzw. deren Leistung runtergefahren – das haben die Franzosen ganz alleine hingekriegt, ein wenig bedingt durch den heißen Sommer.
-Habeck hat in Deutschland, vor allem aber in Bayern, 𝗻𝗶𝗰𝗵𝘁 den Ausbau der erneuerbaren Energien boykottiert – das haben die Konservativen, vor allem Altmaier und Söder ganz alleine geschafft.
-Habeck ist auch 𝗻𝗶𝗰𝗵𝘁 dafür verantwortlich, dass Deutschland abhängig von Russlands fossilen Energieträgern war – auch das haben Kreise aus CDU/CSU gemeinsam mit SPD geschafft.
-Habeck ist auch 𝗻𝗶𝗰𝗵𝘁 für die Strompreisgestaltung durch die Merit-Order verantwortlich – das ist ein seit Jahrzehnten existierendes Marktinstrument, das europaweit den Preis bestimmt.
Und Habeck ist auch 𝗻𝗶𝗰𝗵𝘁 dafür verantwortlich, dass die 3 verbleibenden AKWs nicht wesentlich zur Stromversorgung oder zur Preissenkung beitragen können – auch wenn lobbygesteuerte Kreise aus CDU/CSU und FDP das gerne immer wieder falsch behaupten!
Aber Habeck muss jetzt den Murks der letzten 16 Jahre im Eil-Tempo lösen. 
Ich bin froh, dass Merz den Job als Wirtschaftsminister nicht machen darf.
Text: Burkhard Hiemisch

Comment on Facebook

So ist es.

Was macht denn ein Wirtschaftsminister, wenn er nicht verantwortlich ist?

Gut zusammengefasst!

Spekulation "-Habeck hat auch 𝗻𝗶𝗰𝗵𝘁 die Gas-, Öl- und Kohleimporte aus Russland gestoppt – das ist eine Entscheidung Putins, an der übrigens auch Nord-Stream-2 nichts ändern würde."

Genau dafür ist er angetreten "Aber Habeck muss jetzt den Murks der letzten 16 Jahre im Eil-Tempo lösen. "

Wer als Wirtschaftsminister NS2 verhindert, ohne vorher die LNG Preise mit den USA zu vereinbaren, der lässt den Verbraucher die Zeche zahlen (200 Mio Gewinn je LNG Tanker, bei 60 Mio. Gaswert). Aber von Freunden lässt man sich halt gerne über die Theke ziehen.

So schaut's aus! 🌻

Wenn er das ja mal lösen würde. Mit Vergangenheitsbewältigung können die Sorgen und Existenznöte der Menschen und des Mittelstandes nicht bewältigt werden. Und zu allem Überfluss legt Herr Habeck noch ein gutes Pfund drauf. Herzlichen Glückwunsch

Also ist Habeck quasi ein Heiliger. Irgendwie Habeck hat direkt nach dem russischen Angriff Putin bedroht: wir werden Sie mit Sanktionen überziehen, so dass Sie sich diesen Krieg wirtschaftlich nicht leisten könnem. Hofreiter hat am lautesten nach schweren Waffen für die Ukraine geschrien. Baerbock ist egal was ihre deutschen Wähler wollen. Ok, die letzten 2 sind nicht Habeck aber aus dem selben Verein. Diplomatische Lösungen haben diese Diplomaten direkt vom Tisch gewischt. Im Wahlkampf haben diese Grünen damit geworben, dass sie keine Waffen in Krisen- oder Kriegsgebiete senden werden. Den Habeck jetzt aus der Mischpoke zu destillieren und zu behaupten er habe keine Schuld an dem momentanen Dilemma, das ist zu einfach und zusammenhanglos.

Klar, wer sich rechtfertigt klagt sich bekanntlich selber an....!

Genau so ist es. Ich finde die Kommentare gegen ihn und seine Partei teilweise so richtig unverschämt. 🕊️

Genau! Grün ist und war noch nie an irgendwas schuld! *Ironie aus*

Harbeck ist nicht dumm, er tut nur so 🙄

Der Großteil der bisherigen Wirtschaftsminister waren Volkswirte oder Juristen. Ich glaube einfach nicht, dass ein philosophiestudium und das Schreiben von Kinderbüchern da ausreichen. Zudem fällt mir auf dass ein sehr hoher Anteil der grünen über gar keine qualifizierte Ausbildung verfügt. Grün bedeutet Fachmann Kraft eigener Erklärung sein. Und das zeigt sich halt jetzt.

Summa summarum macht Habeck alles richtig. Seine Entscheidungen und Erläuterungen tragen Sie zu 100% mit. Wenn Sie einen solchen Text schreiben, dann fühlen Sie sich genötigt diese Aussagen klarzustellen und zu unterstreichen wofür Habeck alles in allem NICHT verantwortlich ist. Nun frage ich Sie, wofür ist er denn verantwortlich und was hat er zu einer Besserung der Situation beigetragen? Die Gasumlage? 2 AKW‘s auf Reservemodus laufen lassen? Den Bäckern erklärt dass Sie nur aufhören müssen zu produzieren und dann nicht insolvent sind? Flüssiggas zu teuren Konditionen per Schiff bestellt (Umweltbilanz dieser Tanker ist bestimmt auch nicht so gut?) Wie würden Sie einen Artikel zu Habeck schreiben, ohne das Wort „nicht“ zu nutzen ?

Die Grünen bestehen zum Teil aus Hauptschulabbrechern und aufwärts, jedliche Art. Der Abschluß einer qualifizierten Ausbildung ist denen fremd. Ferner geben einige vor, akademische Studiengänge gemacht zu haben, der Abschluß wird in den Raum gestellt, in Wirklichkeit haben sie sich noch nicht mal eingeschrieben!!!!

So sind die Kinder! Zeigen mit dem Finger immer auf die Anderen oder "der aber auch"!!!! Ein "Hoch" auf die Grüne Jugend! Ihr macht das schon. Die Gesellschaft wird noch viel Spaß mit Euch haben. Ich freue mich schon darauf. Hat ja keiner gewählt.😂

Und die Grünen fahren dieses Land mit voller Kraft an die Wand. Glückwunsch

Ihr habt da was wohl nicht verstanden!

View more comments

So muss das auch in Bergheim!Ulm sorgt dafür, dass Spekulanten bei Grundstücken und Bauflächen keine Chance haben. ... See MoreSee Less

4 weeks ago
So muss das auch in Bergheim!
Load more
This error message is only visible to WordPress admins
Error: There is no connected account for the user 17841439335836872.

Erfahre, was wir auf anderen Ebenen machen

Bündnis 90/ Die Grünen arbeiten auf allen politischen Ebenen mit, um unser aller Leben besser zu machen.

Klick dich durch und erfahre, was Bündnis 90/ Die Grünen auf Kreis-, Landes-, Bundes-, und Europaebene machen.

Rhein-Erftkreis

Kreisverband

Nordrhein-Westfalen

Landesverband

Landtagsfraktion

Deutschland

Bundesverband

Bundestagsfraktion

Europa

Europagruppe Grüne

Die Grünen/EFA